Außenwand Sauna

Das allgmeine Forum rund um das Sauna (selbst) bauen. Hier ist Platz für Anregungen zur Webseite, zum Forum und Interessantes was nicht direkt mit dem Bau oder der Nutzung zu tun hat.
Antworten
Patricia
Beiträge: 3
Registriert: 7. November 2010, 11:22

Außenwand Sauna

Beitrag von Patricia » 7. November 2010, 11:26

Hallo,
wir sind gerade in der Einreichphase für unsere Wohnung und schön langsam mache ich mir auch Gedanken über unsere Sauna. Die Sauna kommt ins Badezimmer an zwei Wände.

Meine Frage: Ich möchte zumindest die "große" Außenwand zum Bad verkleiden, da mir Holz nicht so gut gefällt, ist das überhaupt möglich?

Vielen Dank für eure Antworten!


Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Beitrag von finsterbusch » 10. November 2010, 16:17

ja, das geht, es sind aber viele dinge zu beachten, das wesentlichste problem ist die ohnehin erhöhte luftfeuchte im bad im zusammenhang mit der wandverkleidung -wollt ihr das selbst bauen?
frank

Patricia
Beiträge: 3
Registriert: 7. November 2010, 11:22

Beitrag von Patricia » 30. Dezember 2010, 13:21

Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube da lass ich besser einen Spezialisten ran ... ;-)

kusi_surfer
Beiträge: 43
Registriert: 1. Januar 2011, 22:03

Beitrag von kusi_surfer » 9. Januar 2011, 21:44

Hallo Patricia,

wenn Du mit 'Spezialisten' einen lokalen, zugelassenen Handwerker meinst der seine subjektive Meinung/Erfahrung Dir als Sein 'Spezialwissen' verkauft, dann viel Glück. :roll:

Ich jedenfalls bin davon überzeugt das in Foren wie diesen das 'Spezialwissen' im Dialog vieler Erfahrener ausgetauscht wird, sich ergänzt, reibt, wächst ... so dass jeder einzelne für Sich seine Meinung/Erfahrung bilden kann auf die er dann seine Entscheidungen trifft.

Leider hast Du mit Deiner letzten Antwort Hr. Finsterbusch indirekt als 'Spezialisten' abgelehnt. Obgleich ich der Meinung bin das genau er die wertvollsten Beiträge hier im Forum bringt, aus seiner Erfahrung als Profi-Saunabauer - natürlich spricht das auch für sein Unternehmen und ist eine positive Werbung.

Ich für mich baue allerdings meine Sauna selbst und schätze die Finsterbusch Beiträge.

ZU DEINER FRAGE meine Antwort wie ich das gemacht habe:

Ich habe beide Außenwände nicht mit Holz verkleidet.

Auf die Wandkonstruktion habe ich erst mal eine 15 mm OSB Platte als stabile, verzugfreie UK montiert. Dann kamen jeweils 12,5 mm imprägnierte Gipsplatte drauf.

Die eine Wand habe ich mit Haftputz verputzt. Die andere habe ich (nach aufbringen des Dichtigkeitsschutz - Gummifarbe/-bänder) gefliest, die Wand bildet die Rückwand der angrenzenden Dusche.

Ich hoffe Dich und die anderen Forumsmitglieder bringt diese Antwort weiter.

Zumindest kann man das Thema damit mit seinen 'Spezialisten' des Vertrauens weiter besprechen :)

Gruss, kusi_surfer

Patricia
Beiträge: 3
Registriert: 7. November 2010, 11:22

Beitrag von Patricia » 9. Januar 2011, 22:08

Hallo Kusi-Surfer,
zu deinem Satz, dass ich Herrn Finsterbusch abgelehnt habe, kann ich nur sagen, dass ich bereits außerhalb des Forums mit ihm in Kontakt bin keine Ahnung, wie du auf eine "ablehnende" Haltung kommst.

Mit "Spezialisten" meine ich jemanden der sich auskennt ... und ganz objektiv gesehen - kenn ich mich wirklich zu wenig aus, um so ein Projekt zu realisieren - deshalb lass ich auch einen Spezialisten ran ... ob es ein lokaler Handwerker wird, oder die Firma von Herrn Finsterbusch oder wer auch immer.

Meine Frage war eigentlich nur, ob das überhaupt funktioniert. Ich danke dir aber auf jeden Fall für deinen ausführlichen Beitrag und bin mir sicher, dass die Antwort vielen anderen Forumsteilnehmern hilft, die so ein Projekt alleine umsetzen.

LG

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Beitrag von finsterbusch » 9. Januar 2011, 22:12

Dann kamen jeweils 12,5 mm imprägnierte Gipsplatte drauf.

besser ist das doppelt zu beplanken, also 2x je 12,5mm versetzt,
insbesondere bei einem eckeinstieg muß man sehr stabil arbeiten, die gefahr von rissen durch verzug ist extrem hoch, auch klemmen die türen eher, die ursache liegt in den winkeln

kusi_surfer
Beiträge: 43
Registriert: 1. Januar 2011, 22:03

Beitrag von kusi_surfer » 9. Januar 2011, 22:34

Na siehste, hätte ich hier im Forum nur vorher mal nachgefragt :lol:

Der gute Rat ist korrekt. Habe ich genau so an anderen Ständerwänden im Haus gemacht. Bei meiner Saunarückwand habe ich mich entschieden als zweite Beplankung eine 15 mm OSB Platte zu nehmen, soll lt. Fliesenleger die optimale Variante für die Fliesenfläche sein.


Rückseite, guckst Du hier: Bild

Frontseite (ohne Putz/Fliesen) guckst Du da: Bild

Bzgl. Hinterlüftung habe ich das volle Programm gemacht da wg. der 'geschlossenen Frontseite' nicht viel Austausch ist. 3 cm Hinterlüftung die nach Oben/Seite zirkulieren kann, über der Decke ist dann noch genug Platz und sogar noch ein Luftaustausch (Loch in der Wand) zum Nachbar-Raum.

Übrigens, gibt es einen Kommentar zu meiner 'Dachkonstruktion' :D

Guckst Du Da: Bild

Gruss, kusi_surfer

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Beitrag von finsterbusch » 12. Januar 2011, 06:43

sieht super aus, deine decke wird sicher ein schmuckstück 8)
noch ein tipp: wenn irgend möglich würde ich die innenseite, dort wo die kaltwasserrohre verlegt werden - zunächst nur provisorisch verschließen, natürlich richtig so dämmen - als wäre es schon das finale,
so kannst du nachschauen, ob sich bei saunabetrieb - bzw. in der abkühlphase danach - kondenswasser bildet, sicher hast du das schon erkannt - ist ja auch schon als rohr isoliert, ich würde aber nach paar monaten mal nachschauen - vertrauen ist gut... :idea:

kusi_surfer
Beiträge: 43
Registriert: 1. Januar 2011, 22:03

Beitrag von kusi_surfer » 12. Januar 2011, 23:38

Ja, das mit der Kondensation an den Rohren, vor allem dem Kaltwasserrohr ging mir auch schon durch den Kopf. Wobei ich an der Wand an dem die Rohre laufen ein Loch zum Nachbarraum, dem Heizraum, offen gelassen habe um die Hinterlüftung in den Nebenraum zu ermöglichen. Dort kann ich ggf. auch mal mit der Hand durchgreifen und tasten ob was an den Rohren feucht ist. Ggf. würde ich da sogar einen Abluft-Ventilator hinbauen und so die ggf. feuchte Luft aus dem Decken/Wandbereich (Hinter den OSB Platten, oberhalb des Daches) abziehen.

Was das 'Schmuckstück' angeht bin ich auch zuversichtlich und werde auf jeden Fall meine Erfahrungen hier veröffentlichen.

(im übrigen hat in meinem Ort Plankstadt ein Bekannter eine Sauna von Euch und ist sehr zufrieden .... :-) leider kann man es mir nicht so einfach recht machen und ich brauch einen handwerklichen Ausgleich für die Büroarbeit)

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Beitrag von finsterbusch » 13. Januar 2011, 20:22

du, ich seh das ganz entspannt - mit dem ausgleich deiner büroarbeit - mach es einfach - ich glaube du hast es selbst schon erkannt - wenn ich hier was schreibe - geht es mir nicht um den schnöden mammon, oder anders gesagt, ich kann nicht für den selbstbauer preise machen, wie holzsonderposten, und und und - meine gemeinkosten sind einfach höher, habe ein offenes ladengeschäft, mitarbeiter für den service, wir liefern selbst aus, wollen keine vorkasse....also wer seine sauna selbst bauen will, wäre dumm, wenn er aus kostengründen bei mir material anfragt, das paßt einfach nicht...
was ich interessant finde im forum - sind die verschiedenen ideen, lösungsansätze, auch davon ausgehend bin ich auf eine patentreife lösung gekommen, an der ich z.zt. arbeite, versprech dir, nach anmeldung bist du einer der ersten,den ich das zeige

abluft ventilator - ja ist eine gute idee, viel besser ist aber deine revisionsöffnung - besser ist es gibt erst keine ursache - kondenswasser, als die wirkung zu beseitigen - ventilation

Antworten