Wandaufbau Aussensauna

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
Antworten
HeBru
Beiträge: 3
Registriert: 2. Juni 2022, 21:08

Wandaufbau Aussensauna

Beitrag von HeBru »

Hallo Schwitzfreunde,
Ich plane ein Gartenhaus mit integrierter Sauna. Die Wand von der Kabine ist an drei Seiten gleichzeitig auch die Aussenwand vom Gartenhaus.
Geplanter Wandaufbau von aussen nach innen:

äussere Fichtenschalung 20mm
80mm Mineralwolle
[optional dazwischen: 15mm OSB]
Dampfsperre (Alufolie kaschiert)
Innere Fichtenschalung ca 15mm

Damit bin ich bei insgesamt ca 35mm Fichte plus 80mm Mineralwolle, sollte vom sd-Werte mehr als ausreichend sein...
... bin aber trotzdem am Überlegen, noch eine 15mm OSB-Platte dazwischen einzubauen, zwecks Versteifung der Wandfläche. (Zwei Nut-und Feder Schalungen sind nichts stabiles, auch wenn eine waagrecht und eine senkrecht liegt) Aber die OSB Platte hätte eine reine "statische" Funktion, also nicht wegen Isolierwert.
Meine Frage:
Was haltet ihr vom Wandaufbau bezüglich Feuchtigkeit? Aussen ist die Wand perfekt belüftet, sie steht im Freien..
Kommentare welcome!
logaems
Beiträge: 7
Registriert: 4. Januar 2022, 14:45

Re: Wandaufbau Aussensauna

Beitrag von logaems »

Hallo HeBru,

die Wände des Gartenhauses sollten doch stabil genug sein!?
Ein Vorteil der OSB-Lage ist, dass du überall etwas anbringen kannst und direkt mit der Innenverkleidung d'raufgehen kannst.

OSB-Platten dienen bereits als Dampfbremse (mit abgeklebten Fugen natürlich)
HeBru
Beiträge: 3
Registriert: 2. Juni 2022, 21:08

Re: Wandaufbau Aussensauna

Beitrag von HeBru »

Hallo
Da hab ich mich evtl. etwas missverständlich ausgedrückt. Der genannte Wandaufbau IST praktisch die Aussenwand vom Gartenhaus.
Sie Sauna wird nicht in ein bestehendes Gartenhaus innen eingebaut, sondern zusammen neu gebaut.

An den Ecken wird es Säulen geben, dazwischen 80x50mm Rahmen, die mit 80mm Minerslwolle aufgefüllt sind. Stabilität ist kein Thema, das traue ich mir zu. Mir geht's um die thermischen Eigenschaften und ums Diffusionsverhalten...
Aber Dein Hinweis war gut, dass die OSB Platte bereits eine Dampfbremse ist (weil lackiert). Werde mir mal die techn. Daten besorgen...
Grüsse, HeBru
Rauch20034
Beiträge: 3
Registriert: 21. Juli 2022, 20:53

Re: Wandaufbau Aussensauna

Beitrag von Rauch20034 »

Die Al-kaschierte Mineralwolle als Dampfbremse funktioniert nicht. Die Al-Folie (anders kann man es nicht ausdrücken) ist richtiger Müll. Das ist keine korrekte Dampfbremse, das hat sich bei vielen Dachausbauten gezeigt. Wenn unbedingt eine Dämmung verwendet wird, dann sollte diese als hinterlüftete Konstruktion ausgeführt werden. Dann entstehen keine punktuellen Feuchtestaus. Im unteren Abschnitt wird eine solche Konstruktion beschrieben, https://www.ib-rauch.de/konstruktion/aussenwand01.html Ich selbst halte den Einbau einer Dampfbremse und die Dämmung für keine gute Lösung. Es kommt in der Dämmung immer zu einer Durchfeuchtung. Die OSB-Platten (Oriented Strand Boards) bestehen aus Langspänen ( 0,6 mm dick, 75 mm bis 135 mm lang und 35 mm breit). Diese sind mit Phenolharz- modifizierte Malamin-Formaldehydharz- und PMDI-Klebstoffe verklebt. Ich kann mir vorstellen, dass bei der Wärme und Feuchte etwas Lösungsmittel ausgasen. Man macht etwas für die Gesundheit und atmet Gase wieder ein. Besser unbehandeltes Holz, wenig Lasur, besser Binenwachs. Man kann das Holz auch mit Soda abwaschen, desinfiziert und schützt das Holz. (Hat man früher mit den uralten Holzhäusern gemacht.)
Die Funktion der Dampfbremse siehe https://www.ib-rauch.de/bauphysik/dampfbremse.html
MartinJPunkt
Beiträge: 1
Registriert: 7. September 2022, 06:41

Re: Wandaufbau Aussensauna

Beitrag von MartinJPunkt »

Hallo zusammen,
ich möchte ebenfalls eine Außen-Sauna bauen. Da ich das gleiche wie Rauch20034 von der Al Dampfbremse halte, bin ich mir trotzdem noch unsicher was den Wandaufbau angeht. Wenn möglich würde ich gerne auf die Dampfbremse verzichten. Hier mal mein geplanter
Außenwand Wandaufbau.png
Außenwand Wandaufbau.png (193.18 KiB) 3350 mal betrachtet
. Ich erhoffe mir durch die hinterlüftete Fassade das eventuelle Feuchtigkeit abgeführt werden kann und die Dämmung nicht durchnässt wird. Habt ihr damit vielleicht Erfahrung ob dies so funktionieren könnte?

Wandaufbau von innen nach außen:
- Fichtenschalung
- Dämmung, bzw Konstruktionsholzebene (Ständerwerk)
- Fassaden-Unterspannbahn
- Konterlattung
- Alu Co Bond (Aluminium-PVC Verbundplatte) als Fassadenverkleidung

Gruß
Martin
Antworten