Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
Antworten
Marianne
Beiträge: 5
Registriert: 22. Februar 2006, 11:11

Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Beitrag von Marianne » 22. Februar 2006, 12:39

Ein Freund von mir will sich eine Sauna mit Holzofen im Garten bauen. Hat hier jemand Ahnung, wie dick man die Dämmung konzipieren muß, wenn man eine solche Sauna aus Holz (Ständerwerk + Schalung) mit Mineralwolldämmung baut? (Kein Bausatz, sondern Eigenbau!)

Oder hat jemand andere Ideen, Tips, Erfahrungen bezüglich Dämmung/ Bauweise von Freilandsaunas?
Her danmit ! :-)

Ich persönlich habe nur ein bißchen Ahnung von biologischen Dämm-und Baustoffen. Plane selbst mit Freunden gerade eine Strohballen-Lehmputz-Sauna, was für eine Sauna im Freien neben Blockhaus-Saunas aus ganzen Stämmen mir als ideale Bauform erscheint.

Freiland-Saunas dieser beiden Bauarten kenne ich, und bin begeistert davon! Kommt aber aus verschiedenen Gründen für diesen Freund nicht in Frage, und ich selbst bin auch neugierig, was es sonst noch für Möglichkeiten gibt. Vielleicht hat jemand Ideen, was als Dämmung außer Mineralwolle noch in Frage käme. Und wie die verschiedenen Dämmstoffe jeweils dimensioniert sein müssen.

Heißen Dank!
Marianne


Benutzeravatar
norbert
Site Admin
Beiträge: 603
Registriert: 19. Dezember 2004, 14:46

Beitrag von norbert » 23. Februar 2006, 10:55

Hallo Marianne,

die Isolierung dient zum einen um das Saunaklima im Raum zu halten (weniger Energieverbrauch) und gleichzeitig um zu vermeiden, das Mauerwerk in einem Gebäude mit aufzuheizen.

Desto mehr ich mich nach draussen bewege (-> Haus -> Gartenhaus -> Schuppen -> überdachter Bereich), desto weniger brauche ich eigentlich Isolierung. Eine Verschalung an (unbehandelten) Bretter kann da bereits reichen. Solange ein vernünftiges Maß an Wand da ist (es sollte nicht durchziehen und das Holz sollte schon mehr sein als eine Spahnplatte :wink: ) dann ist gut damit.

Soll die Sauna ganz im Freien stehen? Falls ja, ist da eher Isolierung von Draussen gefragt (es sollte möglichst nicht reinregenen :D )

Sag uns mehr über das Projekt.

Marianne
Beiträge: 5
Registriert: 22. Februar 2006, 11:11

Beitrag von Marianne » 28. Februar 2006, 13:01

äh........... Dank für die Antwort... aber sie verwirrt mich doch sehr.....
"Bauen" an sich können wir alle, von denen ich hier spreche, wir sind Handwerker und wohnen in selbstgebauten Häusern. ...reinregnen...?!

Meine Frage betrifft wirklich einfach nur die Dämmung! Und die ist schließlich entscheidend, wenn Du 90 Grad erreichen willst. Ohne Isolierung wird man eine Hütte im Garten nie auf die Temperatur bekommen.

Hast Du schon mal in einem nicht isolierten Haus gewohnt?!?! ...ich schon... es geht nicht nur ums "Klima", sondern um das heizen!!!
Ohne Isolierung keine Temperatur!

Wir hatten gehofft, daß jemand hier Erfahrungswerte hat, wie viel Dämmung bei einer freistehenden Sauna draußen minimal notwendig ist, Wind- und Wasserdichtigkeit ist selbverständlich! Klar kann man auf Nr. sicher gehen, und die Wände meterdick isolieren. Aber deswegen unsere Frage, denn man muß ja nicht unbedingt 10x so viel Material verwenden, als notwendig ist, wenn man WEISS, was notwendig ist.

Vielleicht hat da jemand noch konkretere Tips.
Ahoi
Marianne

helmut
Beiträge: 2
Registriert: 5. Februar 2006, 23:38

Re: Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Beitrag von helmut » 28. Februar 2006, 21:05

Hej Marianne,

schade, dass die blockbohle ausscheidet. ich meine nicht die aus dem baumarkt, mit doppel-nut-und-feder und einer staerke von unter 5".

wer die richtige arbeit sucht, sollte mal auf meiner website reinschauen.

http://blockhausbau-kurse.de

gruss
helmut


Marianne hat geschrieben:Ein Freund von mir will sich eine Sauna mit Holzofen im Garten bauen. Hat hier jemand Ahnung, wie dick man die Dämmung konzipieren muß, wenn man eine solche Sauna aus Holz (Ständerwerk + Schalung) mit Mineralwolldämmung baut? (Kein Bausatz, sondern Eigenbau!)

Oder hat jemand andere Ideen, Tips, Erfahrungen bezüglich Dämmung/ Bauweise von Freilandsaunas?
Her danmit ! :-)

Ich persönlich habe nur ein bißchen Ahnung von biologischen Dämm-und Baustoffen. Plane selbst mit Freunden gerade eine Strohballen-Lehmputz-Sauna, was für eine Sauna im Freien neben Blockhaus-Saunas aus ganzen Stämmen mir als ideale Bauform erscheint.

Freiland-Saunas dieser beiden Bauarten kenne ich, und bin begeistert davon! Kommt aber aus verschiedenen Gründen für diesen Freund nicht in Frage, und ich selbst bin auch neugierig, was es sonst noch für Möglichkeiten gibt. Vielleicht hat jemand Ideen, was als Dämmung außer Mineralwolle noch in Frage käme. Und wie die verschiedenen Dämmstoffe jeweils dimensioniert sein müssen.

Heißen Dank!


Marianne

Marianne
Beiträge: 5
Registriert: 22. Februar 2006, 11:11

Beitrag von Marianne » 1. März 2006, 23:09

moin Helmut!
Ja, deine Seite hatte ich neulich schon entdeckt:)
Du hast ja so recht, das ist das einzig wahre:)
Aber diese Blockbauweise ist echt eine Kunst! -Ich war mal bei einem solchen Bau dabei, und das muß man wirklich können!!!!!!!!! Wenn man Vollzeit arbeitet, und zur nächsten Saunasaison fertig sein will, und man das noch lernen will, dann wird der Zeitplan ganz schön eng.......

Dieser Freund von mir traut sich da jedenfalls nicht ran....

Ich hab ein bißchen mehr Zeit, und zumindest ein bißchen Ahnung von Stohballenbau, und da auch fach- und tatkräftige Unterstützung. Also wird es bei mir eine "Stroh-Sauna".
Die Bäume fürs Ständerwerk hab ich am Wochenende gefällt und bin jetzt fröhlich beim Schälen :-)))
Das Stroh kommt aus der Familie, und der Lehm aus der Nachbarschaft.

Und wenn die Hütte fertig ist, und ich mich dann langweile, dann komm ich mal auf Dich zurück. Bißchen Platz hab ich noch, da wird mir schon was einfallen, was ich dann noch bauen kann:)
Ahoi
Marianne

mschreiner
Beiträge: 1
Registriert: 17. Dezember 2009, 23:54

update?

Beitrag von mschreiner » 27. Dezember 2009, 15:03

Hallo,

ich plane evtl. fürs nächste Jahr mir auch eine Lehmsauna in den Garten zu stellen und suche verzweifelt jemanden, der damit schon Erfahrungen hat. Hat sich in Sachen Lehm- oder Strohballensauna bei Euch noch was getan?

dorfer
Beiträge: 2
Registriert: 27. Juni 2018, 10:26

Re: Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Beitrag von dorfer » 31. Juli 2018, 09:52

Morgen!

Wir haben auch eine Sauna bei uns im Garten. Beste Idee, die mein Mann je hatte. Er hat vor 3 Jahren selbst probiert, eine zu bauen und dank der Hilfe von unserem Nachbarn und einer Anleitung aus dem Web, hat er es dann geschafft.

Ich denke, dieser Ratgeber beantwortet ganz gut deine Fragen zur Dämmung, welche nötigen Anschlüsse man braucht und wie man im Garten das Fundament für die Sauna baut: https://blockhaus-bauen.info/2018/06/sa ... im-garten/

Viel Vergnügen!

Hans35
Beiträge: 13
Registriert: 27. August 2018, 19:26

Re: Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Beitrag von Hans35 » 29. August 2018, 02:55

Guten Morgen,

ich kann dir auch eine Verschalung empfehlen

LG Hans35
Hans35

Kolya1
Beiträge: 2
Registriert: 16. Februar 2020, 12:48

Re: Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Beitrag von Kolya1 » 17. Februar 2020, 10:47

Tipps geholfen, gleiches Problem

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1313
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Freiland-Sauna Dämmung -Tips?

Beitrag von finsterbusch » 18. Februar 2020, 07:26

niemals mineralwolle....
alternativ: holzfaserplatten hier ein link: https://udidaemmsysteme.de
mindestdicke 6cm, wir nehmen immer 8cm für die decke

es gab auch hier mal im forum einen bericht über eine selbstgebaute massivholzsauna mit holzzuschnitten in ständerbauweise, in die relativ schmalen raster wurde senkrecht kanthölzer gestellt, so das alles ausgefüllt wurde.

Antworten