Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
Antworten
emka
Beiträge: 4
Registriert: 11. März 2019, 15:44

Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von emka » 11. März 2019, 20:01

Hallo,

Ich habe eine kleine konstruktive Frage auf die ich hier im Forum leider keine Antwort gefunden habe.

Zu den Fakten:
1. gefangener Raum, die meisten Wände mit grünem Gipskarton verkleidet. Eine Wand (die hintere) massiv, gemauert. Die "vordere" Wand (mit Eingang) in leichtbauweise gebaut, Profile mit grünem Gipskarton beplankt.
2. Ofen soll in Türnähe, Belüftung unter der Tür
3. Entlüftung soll anhand von Flachkanälen von der hintersten Ecke, in der Dämmebene, nach vorne zur Leichtbauwand geführt werden
4. Zur Dämmung der Wände wird 6cm Holzwolle verwendet. Für dir Decke 12cm.
5. Wandaufbau soll so aussehen:
24mm Lattung
9mm OSB
60mm Holzwolledämmung bzw. Ständer (KVH)
0,1mm Aluminiumdampfsperre??
24mm Lattung
15mm Profilholz
6. Sauna wird voraussichtlich ca. 2x/Woche benutzt

Hier meine Fragen wo ich mir nachwievor unsicher bin:
Sollte ich die Gipskartonwände vorichtshalber mit einer wasserabweisenden Schicht behandeln?
Ich habe hier im Forum öfter gelesen, dass man bei der Verwendung von Holzfaserdämmung auf die Sperre verzichten kann. Ist die bei meiner Situation eines gefangenen Raumes zu empfehlen? Meine Befürchtung war dass Kondenswasser in meinem Fall nicht so gut abtrocknen kann und ich so doch vlt. besser eine Dampfsperre verbauen soll? Zudem würde eine Sperre Feuchtigkeit von den Gipskartonplatten fernhalten...

Ich wär sehr dankbar wenn irgendwer mir weiterhelfen könnte...
Bin gespannt auf Tips oder besser noch Erfahrungswerte :wink:

grüsse,
Emka


Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von finsterbusch » 14. März 2019, 07:45

im gefangenen raum würde ich nur massivholz verwenden. da ist mir selbst die holzfaser zu kritisch, ob nun mit oder ohne dampfsperre.
wenn der kondenspunkt auf der hinteren wand entsteht...hilft keine dampfsperre, im gegenteil...die feuchte ist "eingesperrt"

emka
Beiträge: 4
Registriert: 11. März 2019, 15:44

Re: Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von emka » 14. März 2019, 10:17

Danke für deine Antwort.

Gefangener Raum=Massivholz, hab ich auch schon hier gelesen. Allerdings handelt es sich bei Norberts Raum (in der Fotodoku) ja auch um einen gefangenen Raum, oder?

Hab mich an seiner Dokumentation orientiert und würde Entlüftung auch ähnlich lösen wollen. Oder verstehe ich was komplett falsch??? :?: :roll:

Bitte versteh mich nicht falsch, ich glaube dir schon mit deiner Aussage aber ich möchte es auch selber verstehen :)

grüsse, emka

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von finsterbusch » 14. März 2019, 11:00

gegenfrage: wie willst du es später kontrollieren..geht nicht...man muß es also möglichst komplett ausschließen..
sind es alles innenwände wird es (sicher) gut gehen...
wenn auch nur eine außenwand dabei ist wird es (sicher) schief gehen

massivholz kann feuchte aufnehmen - abgeben - atmen - wärme speichern und als indirekte wärmestrahlung als bestes saunaklima zurückgeben
das schafft kein anderer dämmstoff

(norbert hat es vor einer ganzen weile von jahren gebaut, ich bin sicher er würde heute anders überlegen aber ich kann ihn ja mal rufen, noooooorrbert, deine meinung ist gefragt, melde ich mal...lach)

emka
Beiträge: 4
Registriert: 11. März 2019, 15:44

Re: Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von emka » 14. März 2019, 13:50

ok...meine bedenken sind dass das know-how für eine Blockbohlensauna fehlt :?

Eine weitere Überlegung hatte ich noch...vlt kannst du mir dazu noch deine einschätzung geben :oops:
Wäre es zielführend auf Höhe der Hinterlüftungsebene zwischen Raumdecke und gedämmter Saunadecke ein Lüftungsgitter (nach aussen) anzubringen welches einen Luftaustasuch ermöglicht? Zwischen Decke und Dämmung sind ca. 20cm Luft...oder sogar 2 Lüftungsgitter um eine Zirkulation zu ermöglichen...

1000 dank...

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1233
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von finsterbusch » 15. März 2019, 09:06

niemals direkt an die außenluft - ist meine definitive meinung
wann immer möglich in den vorraum
geht meißt über thermik
wenn man der thermik den "weg zeigen" muß...dann lüfter
..und in den vorraum weil sich dort die wärme "abpuffert" - d.h. etwas akkühlt von heiß auf warm
je "softer" das geht - umso mehr vermeidet man kondenspunkt
(gegenbeispiel - ich hab mal bei der kundenberatung übersehen, das in der altbaudecke relativ sichtbar stahlträger verlegt waren...
durch das metall und der ehemals nicht wärmetechnisch ausgeführten verlegung - bis nahe an die außenseite des gebäudes..
wurde das !!nach!! dem saunaeinbau und auch noch stunden nach dem saunieren ...zur "tropfsteinhöhle" - das war vorher ohne sauna NICHT der fall)

emka
Beiträge: 4
Registriert: 11. März 2019, 15:44

Re: Dampfsperre und Holzwolle/Raumverkleidung mit grünem Gipskarton

Beitrag von emka » 19. März 2019, 14:58

ok. danke erstmal für deine Rückmeldungen und Hinweise!

gruss

Antworten