Mein Saunaprojekt

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
Antworten
Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 5. Januar 2020, 12:13

Hallo zusammen,
Ich möchte mir in den kommenden Wochen selbst eine Sauna bauen. (siehe auch meine Vorstellung)

Zunächst bin ich am überlegen, ob ich die Sauna in den Keller oder den Garten baue. In jedem Fall soll die Sauna aus massiven Blockbohlen gebaut werden. So spiele ich mit dem Gedanken, ob es möglich ist die Sauna erstmal in den Keller zu bauen, mit der Option sie später mal in den Garten zu „verlegen“ . Dann natürlich mit Bodenplatte und Aufbau eines Daches mit entsprechenden Überständen (konstruktiver Holzschutz)

Die Maße wären (damit sie in den Keller passt) 225cm x 180cm mit Tür über Eck. Der Keller ist zwar sehr gut isoliert (Wohnraumqualität) aber nur 212cm hoch. Die Sauna soll somit ca 195-200cm hoch werden. Die Sauna stände mit 2 Seiten in der Ecke (eine Innen- eine Außenwand) Deckenabstand somit ca 10cm, Wandabstand plane ich 5-6 cm.
Ist hier schon ein Fehler drin?

Für die Bohlen wird (meist im Netz) für Innen eine Stärke von 44mm empfohlen, und für Außen wenigstens 70mm. Beim hiesigen Holzhändler könnte ich 58mm Bohlen bekommen (allerdings nur mit einer Nut/Feder)
Macht das Sinn?

Soweit erstmal. Die nächsten Fragen sind dann zur Konstruktion….

Beste Grüße,
Dietmar


Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1295
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von finsterbusch » 7. Januar 2020, 10:35

na ne kleine vorstellung z.b. über welche kenntnisse du verfügst - wäre schön..

also hast du ne ahnung was eckverkämmungen sind und wie willst du die mit was herstellen?

Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 7. Januar 2020, 14:21

Moin,
erstmal Hut ab, wieviel tausende Antworten du hier (und anderen Foren) schon gegeben hast, und entsprechend Zeit da investierst.
Von mir also schonmal allerbesten Dank vorweg.

Wie in der Vorstellung von mir angedeutet, habe ich eine gut eingerichtete Holzwerkstatt direkt neben dem "Saunaraum". Aber auch Metallbearbeitung wie zb Wig Schweißen ist möglich.
Tja, die Konstruktion.
Also ich hole morgen vom hiesigen Holzhändler 58 x 121 nord. Fichte Blockbohlen. Die haben allerdings nur eine Nut und Feder. Die Qualität wurde mir (für Saunabau) als sehr gut angepriesen. Hoffen wirs...dazu noch Brettware Espe 32 x 100 für die Bänke und KVH 80x80 für die Ständer.
Wie ich an vielen Stellen rausgelesen habe bist du ja sehr für die Blockelemente ...
Tja ich überlege noch. Tendiere aber (wie man an den 80x 80 Ständern sieht) zu einer Schwalbenschwanz Verbindung mit dann Spannstangen. (ggf mit Federn) etwa wie der Kollege Müther (Link darf ich hier glaub ich nicht reinsetzen)

Finde es optisch halt etwas ansprechender als mit 60-70 cm Elementen. Allerdings geht Funktion und Dauerhaftigkeit vor Optik.

Klar, dass die Bauweise ziemlich viel Arbeit macht, aber ich habe Zeit. Im Gegensatz zu euch Profis, wo sich das alles auch rechnen muss. Da würde ich es wahrscheinlich auch nicht so machen...

Was meinst du?
Noch kann ich wechseln auf 100 x 100 KVH (ggf auch Brettschicht) und dann in Nuten setzen...

Gruß, Dietmar

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1295
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von finsterbusch » 8. Januar 2020, 11:27

wenn du dir die arbeit machen willst - ist massive blockbohle immer besser.
58mm ist gut, wenn nur eine nut - ist nicht so schlimm - die spannstamgen bringen es!.
wichtiger sind die eckpfosten, die müssen verleimt sein! - sonst hält keine verbindung, auch nicht eine schraube.
das dach dann wie? auf jeden fall keine mineralwolle. besorge dir holzfaserplatten ab 60mm aufwärts.
die sauna wird dann "unbezahlbar" - das material wird teuer durch den zukauf - ich schätze über 3000,-€ und die arbeitsstunden schreibst du am liebsten nicht auf...
viel spaß dabei - macht echt freude, wenn man fertig ist.

Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 8. Januar 2020, 12:38

So, der Hänger mit dem Holz steht nun vor der Tür.
Das Dach soll auch mit den 58 mm Blockprofil belegt werden. ggf auch mit Spannstangen zusammenhalten und mit 2 Querhölzern an den Stirnseiten mit Schwalbenschwanznut.
An die Eckpfosten sollen die Bohlen auch in eine Schwalbenschwanznut geschoben werden. Schrauben wollt ich da garnicht benutzen.
Was meinst du dazu? (Dach und Eckverbindung)

Was mich ein wenig irritiert ist, dass die Blockbohlen eine Nut von 16mm haben und eine Feder vom 19mm. Es entsteht also eine Schattenfuge von 3mm.
Bin echt am überlegen, ob ich sie alle über die Säge schiebe und 3mm von der Feder absäge...Da muss ich nochmal drüber schlafen. Genau wie über die Dachkonstruktion...
denn wenn ich auf die Spannstangen Druckfedern setze und so eine Wand bei einer Sauna (besonders mit Verdampferofen) 2-3 cm arbeitet (wie du an irgend einer Stelle geschrieben hast) muss das Dach ja mit hoch und runter "wandern" oder :?: Und wie mach ichs bei der Tür ? Muss ich mir auch noch überlegen. Zumal ja alles dicht sein muss.

Benutzt der Profi eigentlich bei der Bankkonstruktion Schrauben ? Keine Winkel ist klar. Aber ohne Schrauben wüßte ich da noch nicht wie ich es machen sollte. Obwohl klar, möglich ist das vielleicht auch..

Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 8. Januar 2020, 12:48

Bilder sind von homepage Müther
hoffe das ist ok. (sonst wieder rauswerfen)
Dateianhänge
feder-spannstange.jpg
So die Spannstange
feder-spannstange.jpg (84.84 KiB) 1489 mal betrachtet
eckpfosten-blockbohlensauna.jpg
So die Eckverbindung
eckpfosten-blockbohlensauna.jpg (88.68 KiB) 1489 mal betrachtet

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1295
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von finsterbusch » 9. Januar 2020, 11:19

ja, ich kenne die bauweise, du kannst auch auf die druckkfedern verzichten, wenn du zumindest am anfang immer nachspannst..
wenn die eckpfosten gut verleimt sind - dann gehts ohne schrauben, die schwalbenschwanzverbindung ist ein schwachpunkt der konstruktion - deshalb hab ich von schrauben (ja und auch lösen zum nachspannen, wieder anziehen gesprochen - fallls die verbindung reißt, vorsicht beim aufbau!-sauna nicht verschieben!!)
das dach mit spannstangen - keine ahnung - hab ich noch nie gesehen....
tür - bohlen ausfräsen für gleithölzer, tür nur an gleithölzern verschrauben
oder pfosten - ähnlich deiner eckpfosten,
oder nur zwei schrauben oben fix , unten zunächst wöchentlich lösen zum nachspannen

Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 9. Januar 2020, 13:33

erst nochmal besten Dank für deine Tipps !
ja, auf Federn verzichten und öfter nachspannen hört sich gut an. (hat ich auch überlegt ob sie sein müssen)
mit dem Dach bin ich mir auch nicht sicher. Es soll halt auch aus den Blockbohlen sein.
Mein wesentliches Problem ist, dass der Saunaraum nicht sehr groß ist! (ca 2,8 x 4,5m) wo die Sauna dann 1,8 x 2.2 einnimmt. Deckenhöhe 2,12m. Bei Saunahöhe 2m ist 12cm wohl ok für Lüftung, aber schrauben kann ich von oben nicht. Wodurch der Dachaufbau nicht gerade leichter wird, zumal ich innen in der Sauna natürlich keinen Schraubenkopf sehen möchte.
"wenn die eckpfosten gut verleimt sind - dann gehts ohne schrauben, die schwalbenschwanzverbindung ist ein schwachpunkt der konstruktion - deshalb hab ich von schrauben (ja und auch lösen zum nachspannen, wieder anziehen gesprochen - fallls die verbindung reißt, vorsicht beim aufbau!-sauna nicht verschieben!!)"
Dieser Tip gibt mir auch zu denken.. ich kapiere es aber noch nicht, wie du verschrauben willst
Wie im Bild (Quelle Homepage Megasauna) kannst du es ja nicht meinen, da käme man an die schrauben bezüglich Nachspannen nicht mehr dran.
Dateianhänge
Schraubverbindung.jpg
Schraubverbindung.jpg (51.18 KiB) 1470 mal betrachtet

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1295
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von finsterbusch » 10. Januar 2020, 09:09

für die unterste reihe bohlen ist das voll ok, spannstangen brauchst du dann schon - oben mußt du dann noch ne fixe verbindung für die leimbinder schaffen

Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 13. Januar 2020, 14:20

ok, den Schwalbenschwanz lasse ich und nehme eine Nut. Unterste Bohle verschraubt, oben eine fixe Verbindung...
wäre 3 weitere Fragen

- die Schrauben (auch für die Bänke) und Spannstangen/Gewindestangen/Muttern/Scheiben alles besser aus Edelstahl ?

- Die Anzahl der Spannstangen (10mm Gewindestange)
Bohlenlänge:
bei 207cm 3x,
bei 167 2x oder auch 3 ?
bei 163 2x oder auch 3 ?
bei 110 2x

- die Bohlen haben eine Nuttiefe von 16mm und eine Federhöhe von 19mm. Es enteht also eine 3mm Schattenfuge. Da mir das nicht gefällt will ich die Ferder auf 16mm absägen. Spricht was dagegen ? (oder anders gefragt, wieso machen die so eine Schattenfuge ? )

Besten Dank...

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1295
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von finsterbusch » 14. Januar 2020, 07:34

edelstahl - muß nicht sein
spannstangen max. 2 pro seite
die schattenfuge find ich schön - das absägen der 3mm bringt wärmetechnisch nix - luft ist auch ein sehr guter isolator

Didi
Beiträge: 8
Registriert: 5. Januar 2020, 11:08

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von Didi » 17. Januar 2020, 10:42

bezüglich der Deckenkonstruktion bin ich ja noch am Überlegen... aber egal wie, es ist immer erforderlich (zumindest sehr erleichternd) dass ich beim Aufbau rundum von außen an die Sauna komme. Auch schon wegen der oberen fixierung der Eckpfosten.
Dazu müsste ich die Sauna aber 50cm aus der Ecke aufbauen, und am Ende in die Ecke schieben. Laut Holzhändler hatte ich gut 600kg auf dem Hänger.
Die Bodenfliesen auf denen die Sauna steht sind relativ glatt. (ein paar starke Helfer hätte ich) und einen Topf zb Silbergleit (auf die Fliesen) könnte auch helfen.

Hab ich da ne Chance ?

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1295
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mein Saunaprojekt

Beitrag von finsterbusch » 17. Januar 2020, 11:32

klar, 4 mann vier ecken - leicht anlupfen (tür und abluftöffnung) und schieben

Antworten