Mobile Sauna

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1313
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mobile Sauna

Beitrag von finsterbusch » 28. Dezember 2019, 17:52

du mußt erst an deinem plan arbeiten und dir mehr grundlagen aneignen..seriös kann dir keiner jetzt nen rat geben...
...ich hab auch keine lust jetzt auszurechnen, was 60mm am ende wiegen, auch da sind x unbekannte, was wiegt der hänger netto, was darf er wiegen, was kannst du ziehen, was wiegt der rest der inneneinrichtung, wie baust du
- wie baust du, nur stapeln geht nicht, hast du werkzeug für die fräsung der eckverkämmung usw.
fragen über fragen und ne antort hier, gibt frage da oder ist falsch oder auch richtig und wenn richtig, dann ist die nächste falsch
-allein der plan - senkrecht neben einander und rundes dach ist so als will jemand ein luxusauto selbst bauen (was noch nie existiert) hat aber keine ahnung vom automobilbau...sorry für die ehrlichen worte


Lissu
Beiträge: 14
Registriert: 1. April 2019, 12:38

Re: Mobile Sauna

Beitrag von Lissu » 28. Dezember 2019, 17:59

Ehrliche Antworten sind gut.
Ich habe Zimmermänner an der Hand die Werkzeuge besitzen oder Zugang zu jeglichen Maschinen haben.
Das mit dem Anhänger-Gewicht und den Faktoren XY habe ich auf dem Schirm, darum brauchst du dich nicht kümmern.
Deswegen frage ich. Ich kann die Größe variieren etc. Erst brauche ich Infos. Deshalb stelle ich Fragen im Sauna-selbst-Bau-Forum
Ich denke das ist der Sinn der sache.
Meine Frage war, ob es eine mindeste Dicke gibt um mit Spannstangen zu arbeiten.
Hast du auf diese Frage eine Antwort?

Bauernbastler
Beiträge: 8
Registriert: 26. März 2020, 10:27

Re: Mobile Sauna

Beitrag von Bauernbastler » 26. März 2020, 17:24

Hallo Lissu

ich hab einen Anhänger mit 1,5 t Nutzlast. Da stelle ich meine Blockbohlensauna 3m X 2m mit 80 mm Wanddicke und Pultdach drauf und befestige sie mit Klauen und Knebelschrauben, dann zählt die Sauna als Last und braucht nicht mit zur Hauptuntersuchung. Wenn die Sauna etwas breiter ist als der Hänger,kann man die Sauna aufbocken und den Anhänger herausziehen und für andere Lasten benutzen. Ein Hochlader ist dafür am besten geeignet.
Blockbohlen sind für eine Sauna ideal, weil alles Wasser, das eindringt auch wieder herausdiffundieren kann, falls es nicht gestrichen ist.
Erste Regel: Holz nur massiv verbauen und NIE!!! streichen oder einlassen. Es gibt keinen chemischen Holzschutz sondern nur konstruktiven Holzschutz.
Ich hab die Bohlen mit 25mm gebohrt und 12er Gewindestangen eingebaut. Auf der Längsseite 2 Stangen auf der Querseite je eine Gewindestange.
Ganz oben die Bohle mit 40mm halb durchgebohrt und eine Feder eingebaut die auf halben Federweg zusammengedrückt wird (je nach Trockenheit des Holzes).

Gruß Bauernbastler

Benutzeravatar
finsterbusch
Beiträge: 1313
Registriert: 2. Juli 2007, 14:58

Re: Mobile Sauna

Beitrag von finsterbusch » 27. März 2020, 07:56

achso mindestdicke der bohlen...naja die spannstangen sollten 10mm durchmesser sein - also brauchst du so 13mm...wenn man gute maschine hat dann reichen 44mm aus - aber es muß dann sauber gebohrt werden!
konstrutiv für klima und aufheizen - gilt die regel so 58mm im außenbereich

Lissu
Beiträge: 14
Registriert: 1. April 2019, 12:38

Re: Mobile Sauna

Beitrag von Lissu » 15. Juni 2020, 14:55

Hallo Bauernbastler,
vielen dank für deine konstruktive Antwort! Ich kann leider nur 600 kg aufladen, deshalb wird es eine kleine niedrige Sauna :) und stärker als 40 mm kann ich sie nicht machen wegen dem Gewicht. Jedoch ist meine Erfahrung bei einer Größe 2x2 meter ist ein 16 kw Ofen mehr als genug. Auch bei 40 mm. Würdest du mir mal ein paar Bilder von deinem Saunawagen schicken? Und wenn es dir nichts ausmacht auch von der Gewindestangenkonstruktion? Ich habe mich nun auch für ein Pultdach entschieden. Mit Fotos könnte ich besser verstehen wie du das mit der Feder-der letzten Bohle- und dem Dach gemacht hast.
Das wäre sehr nett und hilfreich!
Liebe Grüße
Bauernbastler hat geschrieben:
26. März 2020, 17:24
Hallo Lissu

ich hab einen Anhänger mit 1,5 t Nutzlast. Da stelle ich meine Blockbohlensauna 3m X 2m mit 80 mm Wanddicke und Pultdach drauf und befestige sie mit Klauen und Knebelschrauben, dann zählt die Sauna als Last und braucht nicht mit zur Hauptuntersuchung. Wenn die Sauna etwas breiter ist als der Hänger,kann man die Sauna aufbocken und den Anhänger herausziehen und für andere Lasten benutzen. Ein Hochlader ist dafür am besten geeignet.
Blockbohlen sind für eine Sauna ideal, weil alles Wasser, das eindringt auch wieder herausdiffundieren kann, falls es nicht gestrichen ist.
Erste Regel: Holz nur massiv verbauen und NIE!!! streichen oder einlassen. Es gibt keinen chemischen Holzschutz sondern nur konstruktiven Holzschutz.
Ich hab die Bohlen mit 25mm gebohrt und 12er Gewindestangen eingebaut. Auf der Längsseite 2 Stangen auf der Querseite je eine Gewindestange.
Ganz oben die Bohle mit 40mm halb durchgebohrt und eine Feder eingebaut die auf halben Federweg zusammengedrückt wird (je nach Trockenheit des Holzes).

Gruß Bauernbastler

Lissu
Beiträge: 14
Registriert: 1. April 2019, 12:38

Re: Mobile Sauna

Beitrag von Lissu » 15. Juni 2020, 14:57

Danke für die Rückmeldung!
finsterbusch hat geschrieben:
27. März 2020, 07:56
achso mindestdicke der bohlen...naja die spannstangen sollten 10mm durchmesser sein - also brauchst du so 13mm...wenn man gute maschine hat dann reichen 44mm aus - aber es muß dann sauber gebohrt werden!
konstrutiv für klima und aufheizen - gilt die regel so 58mm im außenbereich

Lissu
Beiträge: 14
Registriert: 1. April 2019, 12:38

Re: Mobile Sauna

Beitrag von Lissu » 15. Juni 2020, 22:20

Und noch eine Frage:
Ich möchte mit Blockbohlen bauen. Im Forum lese ich das bei einer Außensauna auch dringend empfohlen wird mit Blockbohlen zu bauen wegen Schimmelbildung. Jedoch zwingt mich die limitierte Lademasse ebenfalls dazu möglichst leicht zu bauen.

Wenn ich das Dach mit der Profilbrettern/Holzwolle/Dampfsperre/Profilbrettern baue und die Wände mit Blockbohlen ist dann genug diffusionsoffenes Material verbaut und es besteht keine Schimmelgefahr?

und ist das Dach genug gedämmt wenn ich nur 11mm Profilbretter und 60 mm Holzfaserdämmung benutze?

Vielen Dank fürs Lesen und Antworten!
Liebe Grüße

Antworten