Erfahrungsbericht Bausatz Karibu CUBEN (Deckenhöhe nur 180cm!)

Hier der Bereich wo Du technische Fragen stellen kannst und Deine eigene Erfahrungen für die Allgemeinheit veröffentlichen kannst.
Antworten
Patrick2P
Beiträge: 3
Registriert: 5. Mai 2020, 06:39

Erfahrungsbericht Bausatz Karibu CUBEN (Deckenhöhe nur 180cm!)

Beitrag von Patrick2P » 5. Mai 2020, 07:09

UPDATE 22.05.2020

Hallo Zusammen,

ich möchte an dieser Stelle über meine Erfahrungen beim Aufbau der Gartensauna der Firma Karibu, Modell "CUBEN" berichten. Ich mache dies, weil ich hierzu im Netz bisher nichts gefunden habe und es auch keine echten Rezensionen zu diesem Modell gibt.

Ich befinde mich aktuell noch mitten im Projekt und werde daher diesen Beitrag nach und nach ergänzen.

Aktueller Status: FERTIG (22.05.2020)

Das Wichtigste zusammenfassend vorweg:

- Der Bausatz wurde Online bei der Fa. Topgarden bestellt. Die Beratung per E-Mail war - bis auf einnen 29,99 Euro Streitpunkt am Ende - immer sehr freundlich und vor allem schnell.
- Die Lieferzeit von 4-6 Wochen wurde mit genau 4 Wochen eingehalten.
- HAUPTPROBLEM: Erst kurz vor Auslieferung wurde uns klar, dass der Innenraum der CUBEN Sauna nur eine Deckenhöhe von 180cm hat
-> Wir wollen die Sauna abweichend vom Karibu Plan um zwei weitere Reihen Bohlen erhöhen

Erfahrungsbericht

Auswahlphase
Zunächst haben wir einige Wochen damit verbracht, im Internet die unterschiedlichen Angebote an Fertigbausätzen zu vergleichen und auch einige Angebote für individuell erstellte Häuser einzuholen. Von knapp 2.000 Euro inkl. Ofen für ein sehr einfaches Haus, bis hin zu 35.000 Euro für ein individuelles Haus war alles dabei.
Aufgrund von Budget und des Anspruchs der ausschließlich privaten Nutzung, haben wir uns schließlich für einen Bausatz der Firma Karibu entschieden.
Am 06.04.2020 haben wir bei der Fa. Topgarden das Model CUBEN sowie den Saunaofen HUUM DROP 9kW inkl. UKU Steuerung WIFI, Steinen und Silikonkabel bestellt.
Kosten inkl. Lieferung brutto 3.626 Euro

Vorbereitung
Bis das Saunahaus geliefert werden konnte, hatten wir einige vorbereitende Aufgaben zu tun:

Abbau und Veränderung des alten Gartenhauses
Wir haben das alte Gartenhaus komplett abgebaut, beschädigte Holzteile ersetzt, abgeschliffen und um 60 cm in der Breite verkleinert. Bevor wir es wieder aufgebaut haben, haben wir alle Teile an der Außenseite neu lasiert.

Fundament und Versorgung

Das bestehende Betonplattenfundament war nicht mehr wirklich gerade. Also haben wir alle Betonplatten abgebaut.
Von einem Landschaftsgärtner haben wir mit Unterstützung eines Minibaggers ein neues Plattenfundament für das alte Gartenhaus und das neue Saunahaus erstellen lassen.
Mit dem Minibagger haben wir dann auch gleich einen ca. 25 Meter langen Graben durch den Garten bis zum Haus graben lassen um den Standort mit Strom, Wasser- und Abwasser (für die Außendusche) und LAN zu versorgen.
In diesen Graben kamen daher also ein Abwasserohr, ein Starkstromkabel Kabel NYY-J 5x6mm2, ein Cat6 Ethernet Erdkabel, ein PE Wasserrohr, ein 6x2x0,8 Telefonkabel (für das Bewässerungssystem… andere Story) sowie ein Leerrohr (man weiß ja nie).
Das Starkstromkabel wurde dann von einem Elektriker ins Haus geführt und dort bis zum Verteilerkasten verlegt und angeschlossen.

Erster Rückschlag

In Vorfreude auf die Lieferung unseres Bausatzes haben wir uns dann schon mal die Aufbaupläne aus dem Internet heruntergeladen und intensiv studiert.
Obwohl wir uns im Vorfeld wirklich intensiv mit der Materie befasst hatten, kam hier dann nach ein paar Tagen der erste massive Rückschlag.
Der Saunaraum des Karibu Saunahauses CUBEN hat tatsächlich nur eine Deckenhöhe von 180cm!
Ein normalgroßer Mitteleuropäer (ich bin 184cm groß) kann also in seiner CUBEN Sauna nicht stehen. Eine Tatsache an die wir nicht im Traum gedacht hätten. Diese Information wird erst deutlich, wenn man sich die Aufbauanleitung bzw. das Produktblatt der Sauna herunterlädt. Da steht es dann irgendwo mittendrin.
Der Händler meinte, nachdem wir Ihn darauf ansprachen nur: "Wer will denn in seiner Sauna stehen?" ... Nun ja.. ICH! Zumindest wäre es schön, nicht in gebückter Haltung hineingehen zu müssen und auch beim Aufgus (wedeln und so...) nicht knien zu müssen...

Workaround

Da wir durch den Ab-, Um- und Aufbau des alten Gartenhauses schon ein paar Erfahrungen beim Bau eines solchen Hause sammeln konnten, meinen wir, aus den Aufbauplänen der CUBEN herauslesen zu können, dass wir mit moderatem Aufwand mindestens eine weitere Bohlenreihe zusätzlich einbauen könnten.
Dies vor dem Hintergrund, dass unser Saunahaus ja nicht alleine steht, sondern mit unserem alten Gartenhaus verbunden sein wird. Diese sollte die durch die weitere(n) Reihe(n) entstehende statische Belastung wieder ausgleichen.

Um unsere weiteren Ausführungen zu verstehen, sollte man die Bauanleitung zur Hand haben. DIese findet man u.a. hier:

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... 4ClCUFhVIT

Die Stützpfeiler (B23) das Hauses werden in Länge 2040mm geliefert und müssen gem. Punkt 08 der Aufbauanleitung auf 2020mm gekürzt werden.
Hier sind also noch 20 cm Luft, wenn man eben nicht wie gewünscht kürzt.

Im Aufbauschritt 09 könnte man dann also jeweils ein Doppelnutbrett W4 je Seite mehr verbauen. Möchte man zwei Reihen Brette mehr verbauen, müsste man auch die Pfeiler B23 neu kaufen.
Die Pfeiler für die Zwischenwand (Vorraum / Saunaraum) muss man laut Anleitung auf 2030 mm kürzen. Da die Bretter B23 gem. Anleitung jedoch 121 mm breit sind, wären diese Pfeiler dann knapp zu kurz. Diese müssen also in jedem Fall neu beschafft werden.

Ggf. muss man den Abstand der Laufleisten der Tür gem. Schritt 17 vergrößern. Dis ist aber zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht ganz klar.
Im jedem Fall braucht man aber für die Trennwand im Innenraum ebenfalls ein weiteres Brett W4 (oder zwei, wenn man zwei Reihen mehr machen will)
Die Deckleisten B13 gem. Schritt 28 bzw. 35 werden durch die Erhöhung auf jeden Fall zu kurz sein. Diese (8 Stück) muss man ebenfalls neu kaufen.

Alles in Allem braucht man also folgendes weiteres Material:

Für eine Reihe mehr:
5 x Doppelnutbrett W4 (2650x121x40mm)
8 x B13 (2060x120x18mm) neu 2181x120x18mm
2 x B23 (2040x45x45mm) neu 2050x45x45mm

Für zwei Reihen mehr:
10 x Doppelnutbrett W4 (2650x121x40mm)
8 x B13 (2060x120x18mm) neu 2302x120x18mm
6 x B23 (2040x45x45mm) neu 2292x45x45mm (ggf. kauft man dann hier besser noch 2292x50x50mm um die Statik zu verbessern.)

Leider gibt es nur die Doppelnutbretter W4 nicht im normalen Baumarkt und auch bei den lokalen Holzhändlern waren diese Bretter bislang nicht zu finden. Unser Karibu Händler bietet sie uns für 15,90 Euro pro Stück an, was gar kein schlechter Preis ist. Allerdings ist die Lieferzeit 4-6 Wochen und es kommen noch 99 Euro Frachtkosten dazu. Da unsere Sauna aber heute (05.05.2020) geliefert wird, wollen wir die Bohlen früher haben.

Wir haben bei diversen Händlern in der Umgebung und auch Überregional nach solchen Bohlen nachgefragt, leider scheint das nicht so einfach zu sein. Daher haben wir uns nun für die folgende Alternative entschieden.
Wir kaufen normale Blockbohlen 160x40 ohne Nut und Feder (5,50 Euro /Meter). In diese Blockbohlen schneiden wir mit der Tischkreissäge jeweils eine Wechselfalz. Also zwei Falze je Brett.
Wie das geht haben wir hier gesehen: https://www.youtube.com/watch?v=b_DhgU-Q-N0
Scheint machbar.
Diese Bretter nutzen wir dann für die linke Wand des Hauses vom Boden an 10 Mal. So sparen wir die benötigten 10 Karibu Bretter.
In das erste Brett von Karibu für diese Wand muss dann natürlich auch noch eine Falz. Dann sollte das zusammenpassen.

Lieferung

Am wurde das Haus, der Ofen+ Steuerung, sowie das zusätzliche Fenter geliefert. Ein sehr freundlicher Fahrer hat es mit seinem Gabenstabler genau dorthin gestellt wo wir es haben wollten. Das Paket war unbeschädigt und wir konnten uns ans auspacken machen. Alles machte soweit einen guten Eindruck. Bei einem Brett war die Feder auf ca. 15 cm beschädigt, einige Bretter hatten leichte Risse, aber das war alles im guten Rahmen.
Soweit wir bisher sehen konnten, ist alles dabei. Natürlich kann man nicht jedes Teil zählen.

Aufbau

Bevor wir losgelegt haben, haben wir unsere zusätzlichen Bretter mit der Kreissäge wie oben beschrieben bearbeitet. Das ging, nach einem kleinen Setup und einem Probeschnitt, auch sehr problemlos. Im grunde wurde nur ein Schlitzabstand von 2 cm - Blattdicke eingestellt und dies an jeder Berttseite jeweils auf der lagen und flachen Seite gesägt. Also vier Schnitte pro Brett.
Mit diesen Bretter haben wir dann ca. 3/5 der linken Wand des Hauses gebaut und haben so 10 Originalbretter gespart, die wir später zur Erhöhung des Hause benötigen. Den Unterschied zu dem Originalbrettern sieht man natürlich. Für uns ist das aber nicht störend.

Beim Auspacken des Karibu Materials haben uns zunächst eine ziemliche Menge an Schrauben gefehlt. Es gab zwei Kisten die mit 1/2 und 2/2 beschrifte waren und in denen Schrauben bzw. Material waren. Da hier die von uns benötigten Schrauben (u.a. die für den Bodenrahmen) nicht enthalten waren, gingen wir zunächst von einer unvollständigen Lieferung aus. Wir haben die Schauben dann aber später (leider erst nachdem wir Ersatzschrauben beim zum Glück naheliegenden Eisenwarenhändler gekauft hatten) in einer größeren Kiste gefunden. Wir waren davon ausgegangen, dass diese Kiste ausschließlich Material für die Tür enthält. Ggf. kann man hier an der Beschriftung seitens Karibu etwas arbeiten.

Wir haben jetzt alle Außenwände und die Innenwand bis zur Decke aufgebaut, die Saunadecke eingebaut und die Dackbalken montiert. Bislang haben wir nicht feststellen können, dass irgendetwas fehlen würde oder übermäßig beschädigt bzw. verschmutzt ist.
Klar, Holz ist ein natürlicher Rohstoff, da ist ein 2,65 m Brett schon mal etwas gebogen. Das ist aber bisher nichts gewesen, was wir mit einer Schraubzwinge nicht hätten lösen können. Wichtig ist allerdings, dass man immer wieder penibel darauf achtet, dass die aufgebauten Wände im Lot sind. Bei einer Wandhöhe von zwei Metern und mehr machen wenige Grad Abweichung sehr viel aus und sorgen nicht nur dafür, dass das Haus grundsätzlich schief ist, sonern vor allem auch dafür, dass vorgeschnittene Bauteile im oberen Bereich nicht mehr passen.

Überlegungen, dem Dach im Zwischenraum zwischen Saunadach und Hausdach noch eine zusätzliche Mineralwolle Dämmung zu spendieren haben wir verworfen. Die vorgesehene Dämmung sollte gut genug sein. Jetzt im SOmmer merkt man es insofern ganz gut, dass es in der ausgeschalteten Sauna trotz Gluthitze draußen, noch kühl ist.

Ausrollen der Dachfolie

In der Anleitung steht, dass die Dachfolie am festen klebt wenn man sie bei warmen Temparaturen verabeitet. Bei Temparaturen uner 10 Grand sollte mans ie garnicht verarbeiten. Diese Anweisung war - zumindest für uns - recht folgenreich mißverständlich.
Wir haben die erste Bahn des Daches ca. um die Mittagszeit bei Sonnenschein ausgerollt, vermessen und zugeschnitten. Temparatur, ca. 25 Grad. In der Sonne natürlich wärmer bis heiß.
Wie wir die Folie verlegen müssen, haben wir uns vorher in einem Youtube Video angeschaut.
Leider lief das - aufgrund der Temparaturen - bei uns bei weitem nicht so wie im Video. Die Folie klebte wie hölle an allem was ihr zu nahe kam. Leider ca. auf der Hälfte des Ausrollweges dannauch so sehr an der eigentlich abzuziehende Schutzfolie, dass man die Schutzfolie garnicht mehr abbekommen hat. Nichts ging mehr. Die Bahn warf falten und verklebte unrettbar mit dem Dach. Das hat uns dann doch ziemlich niedergschlagen.
Wir haben die Arbeiten recht verzweifelt abgebrochen.
Am nächsten Morgen haben wir dann um ca. 08:00 Uhr einen zweiten Versuch gemacht. Es war merklich kühler. Velleicht gerade mal 10-12 Grad. Und siehe da, das Verlegen gibg kinderleicht. Wir konnten selbst die versaute Bahn vom Vortag noch recht gut richten. Ein paar Falten sind zwar übrig, aber das sieht man kaum.
Also: DIeese Bahn UNBEDINGT bei KÜHLEN Temparaturen verlegen. Wenn alles liegt kann es warm werden. Dann ggf. nochmal alles schon festdrücken.

Innenausbau

Zum Ende des Aufbaus haben wir dann doch noch ein paar Schwachpunkte feststellen müssen.

Vor allem als es an den Sauna Ausbau gegangen ist, hat die Qualität der Beschreibung und des Materials deutlich abgenommen. Vor allem die viel zu niedrige Saunatür (gerade mal 1,78cm) macht nicht viel Spaß beim EInbau. Alles wirklich billigste Ware. Der Höhepunkt war dann jedoch, dass die mitgelieferten Magnete, die die Tür später zuhalten und an die Dichtung drücken sollen, einfach zu dick sind. Das hat zur Folge, dass die Tür niemals die Dichtung trifft. DIe Glasscheibe wird ca. 0,5 cm über der DIchtung von den Magneten aufgehalten.
Das ist eindeutig ein Konstruktionsfehler und es wundert uns, dass dies offenbar noch nie jemand beanstandet hat.
Wir haben dann einfach bei Amazon zwei neue Magneten mit einem Loch für eine Schraube in der Mitte gekauft. Kostenpunkt 9,99 Euro. Damit klappt jetzt alles bestens.
Unser Händler hat zugesagt und diese Kosten zu ersetzen

Die Sitzbänke sind - bis auf die Sitzfläche selbst - auch aus billigster Fichte. Da hatten wir etwas mehr wertigkeit erhofft. Vor allem hat uns die Höhe der unteren Bank gewundert. Die Sitzfläche lag bei ca. 65 cm. Um diese Bank zu ersteigen muss man schon noch jung und gelenkig sein. Wir haben daher die Stützen um 13,5 cm gekürzt um angenehmer unsere Plätze einnehmen zu können.
Das war garnicht so einfach, weil die eigentlich verschraubten Stützen zusätzlich noch verleimt waren. Zum Glück stand die Kreissäge noch und wir konnten mit dem versenkten Blatt einen pasenden Schnitt machen.

Besonders geärgert haben wir uns dann allerdings über die Schiebetür. Ansich eine gute Sache und von der Mechanik auch garnicht so schlecht wie befürchtet. Aber: Die Scheiben sind fest verbaut und lassen sich nicht entfernen. Wir haben alle Schrauben der Tür gelöst, es rührt sich nichts. Leider hat Karibu auch hier nicht nur geschraubt, sondern auch geleimt.
So ist es sehr scher die Schutzfolie von den Scheiben zu lösen. Das geht nur indem man die Scheibe im Rahmen verschiebt und mit dem Bastelmesser einen Schnitt macht.
Problematisch wird dies aber in einigen Jahren wenn die Scheiben verkratzt und oder milchig sind. Dann kann man diese nicht einfach austauschen. Das ist sehr ärgerlich, da wir vor hatten (und haben) zwei der Klarglasscheiben gegen Milchglas auszutauschen bzw. zu bekleben.

(vorläufiges) Rückblickendes Fazit:

Die Erhöhung unseres Hauses um zwei weitere Reihen Bohlen war eine gute Idee die wir bislang nicht bereuen. Der finanzielle Aufwand dafür hielt sich in Grenzen, dafür kann man jetzt auch mit >1,80 cm in der Sanau stehen.
Ohne die Erhöhung hätte ich (1,84 m) auf der obersten Bank nicht wirklich gut sitzen können. Mein Kopf hätte Deckenkontakt gehabt. So ist jetzt alles schn geräumig.

De Aufbau hat deutlch länger gedauert als wir gedacht hatten. Der Teufel steckt doch im Detail und man muss höllisch aufpassen, dass man am Ende kein windschiefes Haus hat.

Schön wäe es gewesen, wenn die Schrauben jeweils so beschriften wären, dass man sie den einzelnen Arbeitsschritten besser zuordnen kann. WIr haben am Ende sehr viele Schauben übrig. Manche Pakete haben wir garnicht genutzt. Wieder andere Schrauben haben wir garnicht finden können.


Folgendes Werkzeug sollte man mindestens zur Hand haben um die Sauna selbst aufbauen zu können:
  • Min. zwei Akku Schrauber (einer bort, einer schraubt)
    Stichsäge
    Tischkreissäge (notfalls geht auch die Stichsäge, aber es sind schon sehr dicke Bretter über lange DIstanzen in einer graden Linie zu sägen)
    Gummihammer
    Hammer
    min. zwei Schraubzwingen
    Wasserwaage, Zollstock
Zuletzt geändert von Patrick2P am 22. Mai 2020, 17:52, insgesamt 4-mal geändert.


Snaua
Beiträge: 2
Registriert: 10. Mai 2020, 20:17

Re: Erfahrungsbericht Bausatz Karibu CUBEN (Deckenhöhe nur 180cm!)

Beitrag von Snaua » 11. Mai 2020, 11:12

Hi Patrick,

deine Erfahrungen interessieren mich sehr! Ich habe die Sauna auch bestellt und sie kommt Mitte Juni an. Ich habe grad mit Tylö telefoniert und die empfehlen mir einen 10 kw Sense Pure Ofen. Ich überlege grad, ob der nicht ein bisschen überdimensioniert ist.

Gruß Snaua

Patrick2P
Beiträge: 3
Registriert: 5. Mai 2020, 06:39

Re: Erfahrungsbericht Bausatz Karibu CUBEN (Deckenhöhe nur 180cm!)

Beitrag von Patrick2P » 11. Mai 2020, 11:58

Hallo Snaua,

ob unser 9kW Ofen zu klein ist (unser Haus hat ja immerhin knapp 1 m3 mehr Raum als von Caribu geplant) kann ich Dir im Grunde erst im Winter sagen.
Es gibt ja im Netz Rechner die die die Ofengröße je nach m3 ausrechnen. Nach diesen Tools reicht ein 9kW Ofen fälli aus.
Prinzipell würde ich - als Laie - aber denken, dass mehr Power nie verkehrt ist. Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn unser Ofen ein kW mehr hätte. Von Huum (und wir finden das Design einfach klasse9 wäre aber der nächst größere schon beim 12 KW, was schon ordentlich mehr ist. Außerdem hätten wir den nicht bei unserem Händler kaufen können.
Aber - und das ist uns wichtig - unsere HUUM Steuerung könnte auch Öfen bis zu 18kW steuern. Wenn es also garnicht geht, geht der Drop in eBay und wir investieren in einen größeren...

Snaua
Beiträge: 2
Registriert: 10. Mai 2020, 20:17

Re: Erfahrungsbericht Bausatz Karibu CUBEN (Deckenhöhe nur 180cm!)

Beitrag von Snaua » 12. Mai 2020, 10:26

Tylö hatte bedenken wegen der geringen Holzstärke von 38mm und dem Standort draussen.
Für mich ist eine schnelle Aufheizzeit wichtig, da ich seit Jahren 3-4 mal in der Woche sauniere.
Mit dem Huum hast du natürlich mehr Strahlungswärme. Ich denke ich werde erstmal den Kompromiss mit einer weniger durchheizten Sauna eingehen, aber einer schnellen Aufheizphase auf der anderen Seite.
Für 1-2 schnelle 15-Minüter mit jeweils zwei Kellen Wasser sollten die 20 kg des Tylö reichen.
Entspannung kommt bei mir meist nach, und nicht in der Sauna :D

Antworten