Luftfeuchtigkeit?

Hier unser Forum für den Austausch was die Nutzung der Sauna angeht. Es geht um Wellness, Düfte, Aufguss, Gesundheit, Gewohnheiten, Erfahrungen und ähnliches.
Antworten
Uwe
Beiträge: 3
Registriert: 26. August 2006, 23:13

Luftfeuchtigkeit?

Beitrag von Uwe » 27. August 2006, 00:22

Bin neu im Forum und finde es jetzt schon klasse.

Ich habe eine selbst gebaute Sauna im Keller 2,5x2x2 m.
Die Zuluft ist unter dem Ofen (9Kw) und die Abluft diagonal gegenüber (5x10 cm) 40 cm über dem Fußboden. Im Betrieb komme ich unter 25% Luftfeucht nicht hinweg. Hygrometer ist in Ordnung. Ist dies bei euch auch so? Bitte um viele Antworten, auch wenn die Frage schon länger im Forum steht. Gibt es eine Abhilfe?
Mit feundlichen Grüßen

Uwe


Benutzeravatar
froehlich
Beiträge: 334
Registriert: 2. März 2006, 20:54

Beitrag von froehlich » 8. Oktober 2006, 13:31

Ist bei mir auch kaum anders. Bei 85 Grad komme ich auf 22 Prozent.

Ich vermute mal, daß das evtl. am Holz der Innenverkleidung liegt. Unbeheizt hat meine Sauna etwa 50 Prozent rel. Luftfeuchtigkeit. Ich vermute mal, daß beim Aufheizen die Saunaverkleidungsbretter diese im Holz gespeicherte Luftfeuchtigkeit abgeben, und so in der Sauna für zusätzliche Luftfeuchtigkeit sorgen.

Wenn Du diese Theorie überprüfen willst, heiz doch mal die Sauna auf und öffne nach einer Stunde die Saunatüre und die Fenster des Raumes, in den die Sauna steht (möglichst an einem trockenkalten Wintertag) und lass die Türe einige Minuten offen bis sich die Luft ausgetauscht hat. Evtl. vielleicht mit einem Handtuch nachhelfen (rumwedeln wie beim Aufguß). Dann wieder Türe zu und warten, bis die Temperatur wieder gestiegen ist, und das Spielchen einige Male wiederholen.

Wenn jetzt die Luftfeuchtigkeit geringer ist, stimmt meine Theorie. Eine Abhilfe ist dies aber leider nicht, da sich die (jetzt) trockenen Bretter später ja wieder an die Luftfeuchtigkeit des Raumes anpassen und Du das Spielchen jedesmal wiederholen müsstest.

Andreas

Distromax
Beiträge: 50
Registriert: 27. Februar 2006, 08:46

Beitrag von Distromax » 20. November 2006, 15:44

Ich glaube die Lösung liegt alleine in dem Wörtchen "Keller" begründet. Ich habe zwar keine Sauna im Keller, weis aber wie hoch die Luftfeuchtigkeit bei mir da unten generell schon ist. Keller sind doch ( sofern nicht superisoliert ) immer bissl feuchter als der Rest des Hauses. Wenn die Sauna nicht in Betrieb ist, können die Hölzer die Feuchte in aller Ruhe aufsaugen. Ist meine Vermutung. Würde sich also mit der Aussage von froehlich decken.

Ist nur die Frage ob Du damit leben kannst, oder ob Du bei der Luftfeuchte Probleme mit Schimmel bekommst. Ich würde es halt mal beobachten und im Zweifelsfall einfach mal einen Luftentfeuchter einsetzen. Habe zwar keine Erfahrungen damit, fällt mir aber so spontan ein.
-> Ist mir scheissegal wer Dein Vater ist, solange ich hier angel, läuft hier keiner übers Wasser!! <-

foh
Beiträge: 24
Registriert: 15. November 2006, 14:35

Beitrag von foh » 3. Januar 2007, 14:45

also meine sauna ist unter dem dach und hat unbeheizt 75% bei 18°C
und beheizt 25% bei 80°C
gemessen in 2m bei 2,4m deckenhöhe.

ob's dabei zu problemen kommt weiss ich noch nicht, ist erst einen monat in betrieb.

wotjakm
Beiträge: 26
Registriert: 30. August 2006, 16:31

Beitrag von wotjakm » 11. November 2009, 16:04

Also ich habe bei Ausgeschalteter Sauna ca 21°C und ca 60-70 % Feuchte
Im Betrieb bei 85 °C ca 25-30 %.

Die Sauna ist neu und war erst 4 mal im Betrieb, vielleicht legt sich das ja noch mit der Zeit. Gruss Marcus

Hellas
Beiträge: 10
Registriert: 22. Februar 2010, 15:20

technischer Ansatz...

Beitrag von Hellas » 22. Februar 2010, 16:30

Hallo,
ich würde mal einen technischen Ansatz bilden:
wir reden hier von relativer Luftfeuchtigkeit, die von mehreren Parametern abhängig ist. Da wir davon ausgehen können, dass sich der Druck nicht ändert, würde ich als relevanten Faktor in erster Linie die Temperatur nehmen, die ja (bei sinngemäßer Verwendung einer Sauna :lol: ) variiert wird.

Wenn man sich das ganze rein nach den Formeln und Kennlinien ansieht - siehe Mollier-Diagramme und ähnliches - sollte die Luftfeuchtigkeit einer solchen Temperaturschwankung bei aufgeheizter Sauna viel niedriger liegen. Und ob ich bei 18°C mit 50% Relativer Luftfeucht starte oder mit 70% spielt bei 85°C eine untergeordnete Rolle, da mit steigender Temperatur die Speicherfähigkeit der Luft für Wasserdampf überproportional ansteigt.
Mit anderen Worten: die Luftfeuchtigkeit muss von irgendwo anders als der Umgebungsluft angereichert werden. Vielleicht solltest Du wirklich mal probieren, die Sauna "auszuheizen", also längere Zeit auf Temperatur zu lassen. Oder den Ansatz mit den Luftentfeuchtern wählen, wobei der sehr lange brauchen würde, weil Du ja immer erst die Umgebungsluft "entfeuchtest" bevor dann die festen Bestandteile des Raumes wie Holz, Verputz, Ziegel, ... widerum ihre Feuchtigkeit an die Luft abgeben.

Nun denn, war ein recht theoretischer Ansatz, von meiner eigenen Sauna kann ich leider noch keine Erfahrungsberichte geben...
Sollte ich etwas nicht berücksichtigt haben lasse ich mich gerne eines Besseren belehren, bin kein Profi auf dem Gebiet.

oldpascas
Beiträge: 8
Registriert: 26. August 2010, 20:14

Beitrag von oldpascas » 28. August 2010, 12:18

Hier mal meine Erfahrungswerte bei einer schon ca. 60 Stunden betriebenen Sauna im Keller:

Sommer:
20 °C - 60 % Feuchte
80 °C - 20 % Feuchte bei Regenwetter / 15 % bei Trockenheit (Habe bei der Zuluft eine Außentür, so dass ich bei Bedarf trockenere Außen-Frischluft zuführen kann)

Winter:
20 °C - 55 % Feuchte (beheizter Kellerraum)
80 °C - 10-15 % Feuchte (Abhängig von Außentemperatur und Wetter)

Jetzt im Sommer bei den Regentagen, wo man ja eigentlich die Sauna nutzen will, merke ich schon manchmal, dass es oben etwas zu feucht ist und ich nicht so oft aufgiessen mag, weil ich es nicht wieder rausgelüftet bekomme. Im Winter war ich aber mit dem Klima sehr zufrieden, wobei bisherige Winter-Erfahrung sich auf März 2010 in NRW bezieht, das waren schon keine Minusgrade mehr, im Januar wirds sicher noch toller/trockener.

Kolya1
Beiträge: 2
Registriert: 16. Februar 2020, 12:48

Re:

Beitrag von Kolya1 » 17. Februar 2020, 12:36

oldpascas hat geschrieben:
28. August 2010, 12:18
Hier mal meine Erfahrungswerte bei einer schon ca. 60 Stunden betriebenen Sauna im Keller:

Sommer:
20 °C - 60 % Feuchte
80 °C - 20 % Feuchte bei Regenwetter / 15 % bei Trockenheit (Habe bei der Zuluft eine Außentür, so dass ich bei Bedarf trockenere Außen-Frischluft zuführen kann)

Winter:
20 °C - 55 % Feuchte (beheizter Kellerraum)
80 °C - 10-15 % Feuchte (Abhängig von Außentemperatur und Wetter)

Jetzt im Sommer bei den Regentagen, wo man ja eigentlich die Sauna nutzen will, merke ich schon manchmal, dass es oben etwas zu feucht ist und ich nicht so oft aufgiessen mag, weil ich es nicht wieder rausgelüftet bekomme. Im Winter war ich aber mit dem Klima sehr zufrieden, wobei bisherige Winter-Erfahrung sich auf März 2010 in NRW bezieht, das waren schon keine Minusgrade mehr, im Januar wirds sicher noch toller/trockener.
Hallo allerseits, in meinem Fall trat aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit Schimmel an der Decke auf
Vielleicht weiß jemand, wie man es jetzt entfernt?

Saunabaufan
Beiträge: 5
Registriert: 23. Februar 2020, 15:03

Re: Luftfeuchtigkeit?

Beitrag von Saunabaufan » 26. Februar 2020, 20:19

Uwe hat geschrieben:
27. August 2006, 00:22
Bin neu im Forum und finde es jetzt schon klasse.

Ich habe eine selbst gebaute Sauna im Keller 2,5x2x2 m.
Die Zuluft ist unter dem Ofen (9Kw) und die Abluft diagonal gegenüber (5x10 cm) 40 cm über dem Fußboden. Im Betrieb komme ich unter 25% Luftfeucht nicht hinweg. Hygrometer ist in Ordnung. Ist dies bei euch auch so? Bitte um viele Antworten, auch wenn die Frage schon länger im Forum steht. Gibt es eine Abhilfe?
Also ich hätte da schon mal jmd gerufen, der Ahnung von der Technik hat.

Saunabaufan
Beiträge: 5
Registriert: 23. Februar 2020, 15:03

Re:

Beitrag von Saunabaufan » 26. Februar 2020, 20:20

Distromax hat geschrieben:
20. November 2006, 15:44
Ich glaube die Lösung liegt alleine in dem Wörtchen "Keller" begründet. Ich habe zwar keine Sauna im Keller, weis aber wie hoch die Luftfeuchtigkeit bei mir da unten generell schon ist. Keller sind doch ( sofern nicht superisoliert ) immer bissl feuchter als der Rest des Hauses. Wenn die Sauna nicht in Betrieb ist, können die Hölzer die Feuchte in aller Ruhe aufsaugen. Ist meine Vermutung. Würde sich also mit der Aussage von froehlich decken.

Ist nur die Frage ob Du damit leben kannst, oder ob Du bei der Luftfeuchte Probleme mit Schimmel bekommst. Ich würde es halt mal beobachten und im Zweifelsfall einfach mal einen Luftentfeuchter einsetzen. Habe zwar keine Erfahrungen damit, fällt mir aber so spontan ein.
Okd die Möglichkeit des Kellers habe ich irgendwie außer Betracht gelassen.

ThorstenF
Beiträge: 6
Registriert: 10. März 2020, 16:23

Re: Luftfeuchtigkeit?

Beitrag von ThorstenF » 12. März 2020, 17:17

Mit ein Grund, warum ich auf eine Infrarotsauna umgestiegen bin

Antworten